Slow Food Masterclass: Kulinarische Erfahrungen der Chefs‘ Alliance in Krakau

Von April bis November kommen im polnischen Krakau Köche der Slow Food Chefs‘ Alliance aus ganz Europa zusammen, die bei ihrer Arbeit die Philosophie der Slow-Food-Bewegung umsetzen. Gemeinsame Koch-Events mit den Köchen der besten Restaurants der Stadt bieten eine gute Gelegenheit, um Erfahrungen über das Konzept nachhaltiger Gastronomie auszutauschen.

Die Slow Food Chefs‘ Alliance ist ein weltweites Bündnis, dessen Köche sich verpflichten, bei ihrer Arbeit die Prinzipien von „guten, sauberen und fairen Lebensmitteln” anzuwenden. Dem Bündnis der Köche gehören über 1100 Köche aus fünf Kontinenten an, von Kanada, Mexiko und Argentinien bis nach Italien, Russland, Indien und Südafrika.

Einige dieser Köche aus verschiedenen europäischen Ländern reisen in den nächsten Monaten in die Stadt Krakau, die 2019 von der Europäischen Gastronomieakademie als „Europäsche Hauptstadt der gastronomischen Kultur“ gekürt wurde.

Jeder von ihnen wird an einem Kochworkshop mit lokalen Köchen teilnehmen und ein besonderes Probiermenü mit einem oder mehreren Köchen eines Krakauer Restaurants zubereiten.

Auf dem Programm stehen:

Gísli Matthías Auðunsson (Island) – 25.04. im Restaurant „Biała Róża

Tiziana Tacchi (Italien) – 18.06., im Restaurant „Bianca

Christophe Lancon und Jérome Koehler (Frankreich) – letzte Juliwoche, Ort n.o.

Peter McKenna (Schottland) – 26.09., Restaurant „Na Pole

Luka Lubke und Barbara Stadler – 5.11., Ort n.o.

Ein besonderes Highlight ist für Ende November/Anfang Dezember geplant: Ein Wettbewerb mit dem Titel „Essen ist Kultur“ unter Mitwirkung eines preisgekrönten Kochs im Restaurant und Veranstaltungsraum „Szara Gęś“. An dem Wettbewerb „Essen ist Kultur“ nehmen Köche aus Schweden und Italien teil, die dabei helfen sollen, das gastronomisch-kulturelle Erbe zu schützen und zu fördern, indem sie Rezepte entwickeln, die am Europäischen Jahr des Kulturellen Erbes und an der Arbeit von Slow Food zum Schutz der Biodiversität inspiriert sind.

«Der Titel als Europäsche Hauptstadt der gastronomischen Kultur ist eine großartige Chance, um auf unterschiedlichsten Ebenen kulinarische Kunst zu präsentieren – so Elżbieta Kantor, Leiterin der  Tourismusabteilung im Krakauer Rathaus. – Dazu gehört auch die Philosophie von Slow Food, die für uns besonders wertvoll ist, wenn das große gastronomische Erbe der Stadt mit seinen traditionellen lokalen und regionalen Produkten präsentiert werden soll, aber auch um die hohe Qualität der Lebensmittel und eine nachhaltige Gastronomie zu gewährleisten. Ich bin ganz sicher, dass das Treffen zwischen den Mitgliedern der Chefs’ Alliance und den örtlichen Köchen dazu beitragen wird, sowohl die  Slow-Food-Philosophie besser zu verstehen als auch die kulinarischen Traditionen von Krakau besser kennenzulernen.»

«Seit 2009 baut Slow Food ein Netzwerk von Köchen auf, die sich auf der ganzen Welt für die Förderung nachhaltiger Lebensmittel einsetzen” – erklärt Michela Lenta, internationale Slow-Food-Koordinatorin für Osteuropa. – Köche sind eine wichtige Schnittstelle, um in der Lebensmittelversorgungskette das Prinzipt der Nachhaltigkeit zu gewährleisten. Sie beeinflussen die Herstellung, indem sie hochwertige lokale Produkte wählen. Auch bei Trends im Bereich Lebensmittel spielen sie eine wichtige Rolle: Sie können uns dazu bewegen, Konsumgewohnheiten zu ändern, die schädlich für unsere Gesundheit oder die Umwelt sind. Mit ihren Fähigkeiten und ihrer Kreativität interpretieren sie die Geschichte und die Ökosysteme ihrer Region, indem sie örtliche Erzeuger unterstützen, die die Slow-Food-Philosophie von guten, sauberen und fairen Lebensmittel teilen. Gleichzeitig sensibilisieren Sie die Konsumenten für die Rolle, die wir alle als Hüter der Biodiversität spielen. Diese Zusammenarbeit ist enorm wichtig, gerade weil sie in der Europäschen Hauptstadt der gastronomischen Kultur stattfindet. Sie dient dazu, die Beziehungen zwischen Köchen weiter zu stärken, die das gleiche Ziel verfolgen: die biologische und kulturelle Vielfalt unserer Nahrungsmittel zu schützen. »

Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie auf der Facebook-Fanpage „Slow Food Masterclass Kraków”.

Slow Food HQ, 19.04.19

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Slow-Food-Koordinator in Krakau – Szymon Gatlik krakow.foodandtravel@gmail.com

Pressebüro Slow Food International: internationalpress@slowfood.it

Slow Food ist eine weltweite, mitgliedergestützte Bewegung, die sich dafür einsetzt, dass jeder Mensch Zugang zu Nahrung hat, die sein Wohlergehen sowie das der Produzenten und der Umwelt erhält. Zur Slow-Food-Bewegung gehören über eine Million Aktivisten, Köche, Fachleute, junge Menschen, Bauern, Fischer und Akademiker in über 160 Ländern.

Slow Food Chefs‘ Alliance. Die Slow Food Chefs‘ Alliance ist ein wachsendes, dynamisches Netzwerk Netzwerk aus Köchen und deren Partnern, die für ihre Küche die Produkte der Presidi und der anderen Lebensmittelgemeinschaften verwenden und fördern. Viele Osterien, Restaurants und Pizzerien haben sich dem Projekt bereits angeschlossen. Die Slow Food Chefs‘ Alliance ist ein Netzwerk, das Köche aus der ganzen Welt verbindet und in 24 Ländern aktiv ist (Albanien, Argentinien, Belgien, Brasilien, Burkina Faso, Kanada, Kolumbien, Kuba, Ecuador, Frankreich, Deutschland, Island, Indien, Italien, Kenia, Marokko, Mexiko, Holland, Russland, Südafrika, Uganda, Ukraine, Großbritannien und die USA).

  • Did you learn something new from this page?
  • yesno