Die ganze Welt feiert den Terra Madre Day – von Angola über China bis nach Polen und Venezuela

 

Jedes Jahr am 10. Dezember, dem Jahrestag von Slow Food, feiert das weltweite Slow Food-Netzwerk den Terra Madre Day – einen Tag, der dem lokalen Essen, der biologischen und landwirtschaftlichen Vielfalt und der nachhaltigen Lebensmittelproduktion gewidmet ist.

Carlo Petrini, Präsident von Slow Food: „Wir feiern an diesem Tag auf der ganzen Welt die Biodiversität und die außergewöhnliche Arbeit, die die Terra Madre Lebensmittelbündnisse auf allen Kontinenten verrichten. Arbeit für die Schwachen und Bedürftigen. Arbeit, die unser landwirtschaftliches Erbe bewahrt. Arbeit, die im Laufe der Jahre durch den beispielhaften Einsatz des Terra Madre Netzwerks gewachsen ist. Der Terra Madre Day feiert die Vielfalt und feiert unsere Philosophie von gutem, sauberem und fairem Essen.”

Dieses Jahr steht beim Terra Madre Day die erste internationale Fundraising-Kampagne von Slow Food Die Erde lieben – Die Zukunft verteidigen im Fokus. Sie soll helfen, finanzielle Mittel für die Arbeit von Slow Food zu sammeln. „Die Kampagne Die Erde lieben – Die Zukunft verteidigen ist unsere Art, uns selbst zu finanzieren. Dadurch können wir weiter frei und unabhängig arbeiten, unsere Ideen entwickeln und sie in der Welt verbreiten”, erklärt Carlo Petrini. 

Viele Gemeinschaften haben die Fotos und Geschichten ihrer Veranstaltungen auf Facebook geteilt. Nachfolgend stellen wir exemplarisch einige Feierlichkeiten in verschiedenen Ländern vor.

Angola

Slow Food Namibe organisiert in Zusammenarbeit mit der italienischen Botschaft in Luanda in einer Schule für 160 Kinder ein Gemeinschaftsessen mit Suppe und lokalen Gemüsesorten. 

Australien

Slow Food Sydney veranstaltet ein Abendessen, um zu unterstreichen, wie wichtig es ist, die Erde und den Boden zu lieben. Es gibt Holzofen-Pizza, deren Teig vor dem Backen 30 Stunden lang geruht hatte.

China

Slow Food Hong Kong organisiert in einer Osteria ein italienisches Mittagessen als Hommage an den Entstehungsort von Slow Food. Zu dem Event wird auch Adele Wong erwartet, die kürzlich ein Buch über die Geschichte und den Reichtum der faszinieren Esskultur von Hong Kong veröffentlicht hat (Essen & Kultur in Hong Kong: Von Dim Sum bis zu Getrockneter Abalone).

Costa Rica

Slow Food Costa Rica veranstaltet ein Karnevalsfest: der Markt der Erde von Slow Food und andere örtliche Märkte kommen im Inder Agricultural Development Institute (Inder) zusammen, um ein großes Mittagessen auszurichten und einen Workshop anzubieten, bei dem die Delegierten von ihren Erfahrungen bei Terra Madre Salone del Gusto 2016 berichten. 

Kroatien

Slow Food Zagreb Agram organisiert am 9. Dezember ein Gemeinschafts-Dinner, bei dem einige Kochtalente und das Pelješac Varenik Presidium gemeinsam Varenik aus besten lokalen Produkten zubereiten. Am 12. Dezember findet ein Markt der Erde statt, auf dem örtliche Erzeuger der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Darüber hinaus gibt es Verkostungen von Gerichten, die ein amerikanischer und zwei kroatische Köche zubereiten.

Indonesien

Slow Food Jakarta feiert den Terra Madre Day mit einem Waldfest, bei dem die Teilnehmer wildwachsende Kräuter sammeln, Jam Sessions veranstalten und ein Gemeinschaftsessen ausrichten.

Italien

Es wird zahlreiche Veranstaltungen in den verschiedenen Regionen geben, darunter beispielsweise einen großen Markt zu Gunsten der Erzeuger, die vom Erdbeben im Latium betroffen waren.

Libanon

Slow Food Beirut organisiert ein Terra Madre Mittagessen mit Produkten der Arche des Geschmacks, um das kulinarische Erbe des Libanons hervorzuheben.

Nigeria

Der Terra Madre Day wird in Nigeria mit vielen unterschiedlichen Veranstaltungen gefeiert. In der Privatschule Essence in Oluwo werden Schüler Gemüse aus dem Schulgarten ernten und dann in einem Kochwettbewerb daraus Gerichte zubereiten. Slow Food Egbeda stellt bedürftigen Menschen Kochrezepte zur Verfügung, mit denen sie Gerichte aus den Lebensmittelabfällen der Bauern zubereiten können. Das Slow Food Youth Network bereitet sich in Zusammenarbeit mit dem Landwirtschaftsministerium und dem Kultusministerium auf die unterhaltsame Amala Food Fiesta im Vergnügungspark von Ibadan vor. Dort wird es auch eine Ausstellung örtlicher Fischsorten geben.

Polen

Fünf Slow Food Gruppen aus Polen – Slow Food Dolny Śląsk, Slow Food Kujawsko-Pomorskie, Slow Food Malopolska, Slow Food Warszawa und Slow Food Wroclaw – organisieren Aktivitäten zur Geschmacksbildung für Kinder und Erwachsene, um einen direkten Kontakt mit den Erzeugern herzustellen, Ernährungs- und Geschmacksbildung in den Schulen zu verbessern und die Bedeutung der landwirtschaftlichen und biologische Vielfalt zu unterstreichen.

Russland

Slow Food in Moskau, dem Großraum Moskau und Sankt Petersburg widmen den Terra Madre Day der Einführung des Slow Food-Bündnisses der KöcheSlow Food Oka und das Hofrestaurant „Mark and Leo” veranstalten ein Wohltätigkeitsdinner mit regionalen Produkten der Arche des Geschmacks. In Sankt Petersburg hat Igor Grishechkin, Chefkoch des Restaurants KoKoKo und Teil des Slow Food-Bündnisses der Köche, eine Woche lang ein spezielles Terra Madre-Gericht in die Speisekarte aufgenommen – „Kasha iz topora” (basierend auf dem Märchen der „Steinsuppe”): ein grüner Buchweizenbrei mit Steinpilzen und gedünsteten Rinderbäckchen.

Schottland

Slow Food Edinburgh und das Slow Food Youth Network Schottland organisieren einen Terra Madre Geschichten-Abend, zu dem es eine köstliche Auswahl schottischer und anderer handwerklich gefertigter Käsesorten gibt. Die schottischen Delegierten, die dieses Jahr Terra Madre Salone del Gusto in Turin besucht haben, berichten gemeinsam mit der Koordinatorin der Arche des Geschmacks in Schottland, Wendy Barrie, von ihren Erfahrungen.

Spanien

Slow Food Cantabria veranstaltet einen Ausflug für Familien, bei dem sie eine biologische Rinderzucht besichtigen, dort zu Mittag essen und sich über Hülsenfrüchte informieren können.

Vereinigte Staaten

Slow Food USA organisiert einen Geheimen Slow Food Rezepttausch – Teile eins deiner Rezepte, erhalte dafür ein anderes. Slow Food-Mitglieder der ganzen Welt sind dazu aufgefordert, am 10. Dezember eins ihrer Familienrezepte einzureichen, und erhalten dafür um den 15. Dezember ein Rezept von einem anderen Mitglied. Wie Slow Food USA es ausdrückt: „Der Geheime Slow Food Rezepttausch ist eine gute Art, über das Thema Essen mit Mitgliedern auf der ganzen Welt in Dialog zu treten.”

Türkei

Slow Food Türkei / Fikir Sahibi Damaklar organisiert einen „Einmach-Workshop” mit Informationen über das Haltbarmachen von Lebensmitteln. Der Name des Events „Erhalten wir Istanbul!” ist auch eine Metapher für die Notwendigkeit, nicht nur das kulinarische Erbe Istanbuls zu erhalten, sondern auch die Stadt selbst vor dem zerstörerischen Einfluss von multinationalen Konzernen zu bewahren.

Uganda

Slow Food Uganda richtet zahlreiche Veranstaltungen in verschiedenen Teilen Ugandas aus, darunter Zentraluganda (Mukono und Buikwe), Westuganda (Kabale),Ostuganda (Mbale, Soroti und Jinja), die westliche Nilregion (Koboko) und Norduganda (Lira). Die Terra Madre Gemeinschaften stellen verschiedene traditionelle und lokale Lebensmittel aus: die Kletter-Yamswurzel (wie das Balugu Presidium der Kletter-Yamswurzel), besondere Bananenarten (wie die Bogoya), Kaffee, Früchte, Maniok und Kartoffeln.

Venezuela

Slow Food Mano a Mano Mérida feiert den Terra Madre Day während des 5. Ecofestivals de la Papa Nativa.

Slow Food schützt mit Projekten auf der ganzen Welt die biologische Vielfalt. Um diese Arbeit weiterhin zu ermöglichen, brauchen wir die Hilfe und das Engagement von Ihnen allen. http://donate.slowfood.com/en/

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte das Pressebüro von Slow Food International:

[email protected] – Twitter: @SlowFoodPress

Slow Food ist eine mitgliederbasierte Organisation, deren Vision eine Welt ist, in der alle Menschen Zugang zu gutem Essen haben. Gut für die Menschen, gut für die Erzeuger und auch gut für die Umwelt. In der Slow Food-Bewegung engagieren sich über eine Million Aktivisten, Köche, Fachleute, Jugendliche, Bauern, Fischer und Akademiker aus über 160 Ländern. Ein Netzwerk von gut 100.000 Slow Food-Mitgliedern wird in 1.500 lokalen Gruppen auf der ganzen Welt aktiv, in Form ihres Mitgliederbeitrags und durch die Organisation von Veranstaltungen und Kampagnen. Zum Netzwerk gehören auch über 2.400 Terra Madre-Lebensmittelbündnisse, die in kleinem Stil und mit nachhaltigen Methoden auf der ganzen Welt hochwertige Lebensmittel erzeugen.

  • Did you learn something new from this page?
  • yesno