Jedes Jahr werden am Terra Madre Tag zahlreiche unterschiedliche Veranstaltungen zu Ehren von guten, sauberen und fairen Lebensmitteln organisiert. Ob ein kleines Treffen unter Bekannten oder eine Großveranstaltung: Organisieren Sie ein geselliges Abendessen oder ein Picknick, eine Filmvorführung oder ein Konzert, einen Besuch auf einem Bauernhof des Terra-Madre-Netzwerks oder ein lokales Treffen mit Erzeugern, Köchen und jungen Menschen, eine Verkostung oder Aktivität zur Geschmacksbildung…oder auch eine Kombination daraus. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Thema dieses Jahr ist “RegenerAction

Nach diesen schwierigen letzten Jahren ist der Terra Madre Tag ein idealer Anlass, unsere Isolation zu verlassen (wo möglich und unter Einhaltung der lokalen Sicherheitsmaßnahmen) und wieder gemeinschaftlich etwas Schönes zu erleben und uns auszutauschen. Was eignet sich dazu besser, als zusammen mit unseren Gemeinschaften ein geselliges Essen auszurichten!

Zu diesem Anlass rufen wir all unsere Convivien und Communities auf der ganzen Welt auf, aktiv zu werden und – so wie es vor Ort eben möglich ist – die Menschen wieder um einen Tisch  zu versammeln.

Um die Kampagne möglichst weitreichend zu verbreiten, laden Sie das Materialienpaket herunter und verwenden Sie bitte die Hashtags #SlowTogether und #SlowFood, um Ihre Posts zu taggen. So können alle News zum Terra Madre Tag weltweit auf unseren Kommunikationskanälen geteilt werden.

Sie möchten noch mehr Anregungen? Schauen Sie doch mal in unsere Veranstaltungsidee für den Terra Madre Tag!

Mittag- und Abendessen in Gesellschaft…
Picknicks, Eat-Ins, Mittag- oder Abendessen in Schulen oder Universitäten, Restaurants, auf Bauernhöfen oder an öffentlichen Orten, wo man den Genuss an gutem, sauberen und fairen Essen mit einem möglichst breiten Publikum teilen kann. Wenn die Erzeuger eingeladen werden, können die Teilnehmer die lokalen Produkte kennen und schätzen lernen. Bei diesen Anlässen kann auch daran erinnert werden, dass Essen Genuss, Kultur und Geselligkeit bedeutet.

Besuche bei Erzeugern und auf Bauernhöfen
Eine Zugfahrt durch die französischen Alpen oder ein Schulausflug in Marokko: Besuche auf Bauernhöfen und Gespräche mit den Bauern einer Region stellen eine besondere Chance dar, die Bindungen zwischen Erzeugern und Verbrauchern zu stärken. Das Ergebnis ist eine persönliche Erfahrung, bei der die Menschen neue Produkte entdecken und von den Erzeugern lernen können.

Filme und Kulturveranstaltungen
Musik, Theater, mündliche Traditionen und Kunst können ein wesentliches Element für den Aufbau eines kritischen Bewusstseins zur Lebensmittelkultur sein. Beispielsweise durch ein Kino- und Filmprogramm mit Fokus auf Themen rund um den Lebensmittelbereich, die Auswirkungen der Lebensmittelindustrie auf Gesellschaft und Umwelt und unser gastronomisches Erbe.

Thematische Veranstaltungen
Veranstaltungen, die einem spezifischen Lebensmittelthema gewidmet sind, können ein Weg sein, um die Aufmerksamkeit auf etwas zu lenken, das wichtig für Ihre Gemeinschaft oder Ihr Convivium ist. So hat sich etwa eine Veranstaltung in Uganda damit beschäftigt, seltene Obst- und Gemüsesorten aufzuspüren, um die biologische Vielfalt zu schützen; währenddessen haben Teilnehmer in Kanada ihre autochthonen Blaubeeren bei lokalen Bauernmärkten zelebriert.

Angebote zur Geschmacks- und Ernährungsbildung
Die Angebote zur Geschmack- und Ernährungsbildung haben verschiedene Formen und können für ein breites Publikum organisiert werden: Kinder und Erwachsene, Lehrer, Bauern, Interessierte… Diese Angebote können Initiativen in den Schulgärten oder Verkostungen von Produkten eines lokalen Erzeugers mit Anleitung sein, sie können aber auch den Vortrag eines Gastredners, einen Generationenaustausch zwischen jungen und älteren Menschen oder Workshops umfassen.

Terra-Madre-Treffen auf lokaler Ebene
Die Treffen zwischen Bauern, Köchen, Wissenschaftlern, der jungen Generation und Verbrauchern bieten die Chance, die lokalen Netzwerke von „guten, sauberen und fairen“ Nahrungsmitteln zu stärken, Informationen auszutauschen und Publikum wie Politikern Ideen für die Zukunft vorzustellen. Die regionalen Netzwerke von Terra Madre und Slow Food können sich treffen und dafür zum Beispiel Konferenzen, Seminare, Workshops, Märkte oder Ausflüge organisieren.

Fotos vergangener Veranstaltungen

  • Did you learn something new from this page?
  • yesno