Führende Vertreter der Slow-Food-Bewegung kommen in Tarent (Italien) zusammen

02 Okt 2023 | German

Vertreter aus 27 Ländern diskutieren über die künftige Entwicklung der Slow-Food-Bewegung

 

Von 6. bis 8. Oktober 2023 tagt im süditalienischen Tarent der Internationale Rat von Slow Food, das strategische Führungsgremium der Organisation. Die Versammlung ist das wichtigste Dialogforum für die Slow-Food-Vertreter aus aller Welt und legt die grundlegenden globalen Strategien für Slow Food im kommenden Jahr fest. Zusammen mit dem Vorstand von Slow Food, dem höchsten institutionellen Führungsorgan, spiegelt der Rat den internationalen Charakter der Organisation wider: 47 Slow-Food-Führungskräfte aus 27 Ländern und allen fünf Kontinenten sind hier vertreten.

 

Seit seiner Gründung 1989 hat sich Slow Food zu einer weltweiten Bewegung entwickelt, die in 160 Ländern aktiv ist und sich gemeinsam für gute, saubere und faire Lebensmittel für alle Menschen einsetzt. Nach dem 8. Internationalen Slow-Food-Kongress im Juli 2022 begann für Slow Food eine Phase der Erneuerung und in diesem Rahmen wurde eine neue globale Führungsriege gewählt, die Slow Food in die Zukunft führen wird.

 

Edward Mukiibi, Präsident von Slow Food: „Es wird immer deutlicher, dass die industrielle Lebensmittelproduktion der Hauptverursacher der Umweltkatastrophe ist. Unsere Bewegung, die sich seit 30 Jahren für gute, saubere und faire Lebensmittel einsetzt, spielte und spielt weiterhin eine führende politische Rolle bei der Eindämmung dieser katastrophalen Entwicklung. Der Weg, den wir eingeschlagen haben, hat es uns ermöglicht, Ziele zu erreichen, die früher unerreichbar schienen. Es wird immer wichtiger, aus unserer sozialen und geografischen Isolation auszubrechen und uns mit anderen zu vernetzen, die unsere Vision eines guten, sauberen und fairen Lebensmittelsystems teilen, um gemeinsam für die Regeneration unseres Planeten aktiv zu werden.

Die Versammlung tagt in Tarent, einer Stadt mit Symbolcharakter für ökologische und kulturelle Regeneration, angefangen bei Handwerk und Produkten in Zusammenhang mit dem Land und dem Meer. Zeitgleich mit der Tagung des Internationalen Rats findet die erste Ausgabe von Mediterraneo Slow statt. Diese Veranstaltung feiert die Einzigartigkeit der mediterranen Kultur und insbesondere der mediterranen Küche. Dort kommen Erzeuger*innen, Köch*innen und Landwirt*innen aus der apulischen Küstenregion und aus ganz Süditalien zusammen. Eine wichtige Veranstaltung für die Slow-Food-Bewegung, die sich seit Jahren mit ihren Projekten in den Ländern entlang der nördlichen und südlichen Mittelmeerküste – von der Türkei über den Nahen Osten bis nach Marokko und Spanien – für den Schutz der biologischen Vielfalt, der traditionellen materiellen Kulturen und Landwirtschaftssysteme sowie der kleinen Fischergemeinschaften an den Küsten einsetzt.

 

„Die jüngste Geschichte von Tarent erinnert uns daran, dass eine ökologische Erneuerung möglich ist und Lebensmittel dabei eine Schlüsselrolle spielen, da sie die Rolle unserer reichen biologischen Vielfalt und des vielfältigen kulturellen Erbes unserer Gemeinschaften aufwerten. Die Erneuerung kann und muss bei der Ernährung beginnen: durch die Verbesserung unserer landwirtschaftlichen Praktiken, unserer Produktions- und Vertriebssysteme und durch eine Politik, die es den Gemeinschaften wirklich ermöglicht, lokale Ernährungssysteme aufzubauen und ihre Ernährung zu diversifizieren. Die Ratsmitglieder, die sich in Tarent versammelt haben, arbeiten daran, Strategien und konkrete Aktionen für das kommende Jahr zu entwickeln, um den Übergang zu nachhaltigen Lebensmittelsystemen zu unterstützen, die für das Wohlergehen aller Menschen und des Planeten so wichtig sind“, erklärt Marta Messa, Generalsekretärin von Slow Food.

 

 

Slow Food Press Office

Paola Nano – [email protected] (+39) 329 8321285

Alessia Pautasso – [email protected] (+39) 342 8641029

 

 

Slow Food ist ein weltweites Netzwerk lokaler Gemeinschaften und wurde 1989 gegründet, um das Verschwinden lokaler Ernährungstraditionen aufzuhalten und um Fast Food und Fast Life entgegenzuwirken. Seitdem ist Slow Food zu einer globalen Bewegung angewachsen, die über eine Million Menschen in über 160 Ländern umfasst und sich dafür einsetzt, dass alle Menschen Zugang zu gutem, sauberem und fairem Essen haben. Slow Food ist also eine breite Organisation, die eine leitende Rolle für die gesamte Bewegung einnimmt.

 

 

Mit Lebensmitteln die Welt verändern

Erfahren Sie mit unserem RegenerAction-Toolkit, wie Sie Ökosysteme, Communities und Ihre eigene Gesundheit verbessern können.

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name
Privacy Policy
Newsletter