Slow Food Travel: Tourismus im Sinne von Slow Food

24 Sep 2016

mailup_251

Bei Terra Madre Salone del Gusto wird Slow Food vom 22. bis 26. September in Turin, Italien, sein Projekt zur Förderung einer neuen Art des Reisens vorstellen. Slow Food Travel schöpft aus einer Fülle von Wissen und Erfahrungen des Netzwerks von Slow Food und Terra Madre, um ein neues Tourismusmodell mitzuprägen.

Paolo Di Croce, Generalsekretär von Slow Food International, sagt: „Hinter jedem Reiseziel verbergen sich Geschichten, Traditionen, Geschmäcker und handwerkliches Können, das die Menschen im Laufe der Jahrhunderte aufgebaut und bewahrt haben. Dadurch entstanden lokale Kulturen und Identitäten, die seit langer Zeit bestehen. Die gastronomischen Erfahrungen sind ein wesentlicher Teil der Tourismuserfahrung, und dennoch ist es nicht immer möglich, die lokalen Kulturen wirklich authentisch zu erfassen. Slow Food Travel erlaubt es uns, Produkte, Produktionsorte und Kulturlandschaften in direktem Kontakt mit den  Produzenten, Köchen und Gastgebern zu erkunden, die kulturell besonders mit ihrer  Region verbunden sind.“

Slow Food Travel, die Konzeptentwicklung und die Einrichtung eines Pilotgebiets entstanden in Zusammenarbeit mit der österreichischen Region Kärnten, welche das Projekt auf internationaler Ebene gefördert und voller Begeisterung das erste  Slow Food Travel-Gebiet im Gailtal und Lesachtal erprobt hat.

„Bei dieser Initiative geht es um den Wunsch nach Authentizität. Mit unserem umfassenden Angebot an handwerklich hergestellten Lebensmitteln können wir im Gailtal und Lesachtal unseren Gästen sehr viel bieten. Wir sind unglaublich froh, dass diese Region das erste Reiseziel von Slow Food Travel auf der ganzen Welt ist”, so Christian Kresse, CEO der Kärnten Werbung Marketing & Innovationsmanagement GmbH.

Das Projekt Slow Food Travel beinhaltet Fortbildungsangebote, die Förderung bestimmter Produkte sowie Maßnahmen zu Ernährungsbildung und Kommunikation. Neben Institutionen und anderen Organisationen der Zivilgesellschaft (Fremdenverkehrsämter, Ökomuseen, Kulturvereine) werden Produzenten, Bauern, Lebensmittelhandwerker, Köche, Restaurantbetreiber und Bauernhofbesitzer an dem Projekt mitwirken.

Um all das geht es beim Terra Madre Forum Slow Travel bei Terra Madre Salone del Gusto (24. September von 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr, Torino Esposizioni, Corso Massimo D’Azeglio 55). Zu den Sprechern des Forums gehören Paolo Di Croce, Generalsekretär von Slow Food International, John Kariuki Mwangi, Koordinator der Aktivitäten von Slow Food in Kenyia und des Slow Safari Projekts, Eugenio Barra von der Organisation VIB Viaggiare i Balcani (Reisen im Balkanraum) und Natalia Acosta Rivera vom MINCETUR (Ministerium für Außenhandel und Tourismus) in Peru. Weiterhin werden Christian Kresse, CEO der Kärnten Werbung Marketing & Innovationsmanagement GmbH und Vertreter des Projekts Slow Food Travel Alpe Adria Kärnten in Österreich die Erfahrungen mit dem ersten Slow Food Travel Projekt vorstellen.

Das Forum wird außerdem bereichert durch die Beiträge von Barbara van Melle, Florian Sengstschmid und Artur Cisar-Erlach, dem Slow Food Travel Team aus Wien, das in enger Zusammenarbeit mit Slow Food International und den örtlichen Partnern aus Österreich in den letzten zwei Jahren ein gutes, sauberes und faires Tourismusmodell entwickelt hat.

Mit Lebensmitteln die Welt verändern

Erfahren Sie mit unserem RegenerAction-Toolkit, wie Sie Ökosysteme, Communities und Ihre eigene Gesundheit verbessern können.

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name
Privacy Policy
Newsletter