Slow Food Brasilien an vorderster Front beim Schutz der biologischen Vielfalt

30 Nov 2016

Wenn es ein Land gibt, das geradezu begeistert auf den Appell vor rund einem Jahr reagiert hat, um die Arche des Geschmacks neu zu beleben und möglichst viele traditionelle, vom Aussterben bedrohte Lebensmittel als Arche-Passagiere vorzuschlagen, so war dies Brasilien. Ein Sturm von Produkten kam über die Arche und bewies außerordentlichen Enthusiasmus.

Zwischen März und Juli gingen vom brasilianischen Netzwerk über 300 Kandidaturen ein: Diese Dringlichkeit, die Vielfalt im Lebensmittelbereich zu melden, spiegelt die konstante Bedrohung, die auf den handwerklichen Produktionen, den kulturellen Besonderheiten und den natürlichen Ökosystemen lastet.

Das gastronomische Erbe in Brasilien ist immens – es ist einer außerordentlichen biologischen Vielfalt und einem enormen Gebiet zu verdanken, das sich durch viele verschiedene Landschaften (vom Amazonas-Regenwald bis zur Savanne) und einheimische Kulturen auszeichnet, und es ist nur vergleichbar mit der Vielfalt an Migrationen und Kreuzungen, die die Geschichte selbst ins Werk setzt.

Immens, aber in Gefahr. Das ist das Paradox dieses Landes und der wahre Grund für diese kollektive Mobilisierung: Der Amazonas-Regenwald ebenso wie die Cerrado, die Savanne, eins der größten Biome in Brasilien, verlieren jedes Jahr enorme Flächen durch wilde Abholzung, die Hektar um Hektar Soja-Monokulturen für die Futterproduktion für die intensive Viehzucht hinterlässt. Über 50% der Vegetation der Cerrado sind bereits verschwunden.

brasil-arkWas die handwerklichen Produktionen betrifft, so benachteiligen die extrem hygienefixierten sanitären Vorschriften und die industrielle Standardisierung die Kleinerzeuger, die mit Überzeugung die Tradition der Rohmilchkäse schützen, die im Laufe der Jahrhunderte mit den Gemeinschaften europäischer Migranten hierher gelangt ist.

Slow Food Brasilien engagiert sich also an vorderster Front für den Schutz der biologischen Vielfalt. Dazu ist ein besonderes Projekt zu nennen: Es wird von SEAD – Secretaria Especial de Agricultura Familiar – finanziert und von der Bundesuniversität Santa Catarina (UFSC) im Rahmen der Partnerschaft von Slow Food Brasilien mit dem Netzwerk der Universitäten, darunter der Bundesuniversität Rio Grande do Sul, geleitet und untersucht die Kandidaten der Arche-Passagiere in einer Forschungsarbeit. So kann die brasilianische Arche des Geschmacks sich weiter entwickeln: 2016 sind schon 75 neue Produkte an Bord gegangen.

Traditionelle Rohmilchkäse, Fische, die handwerklich gefangen werden, aber von der industriellen Überfischung bedroht sind, Wildfrüchte aus der Cerrado und dem Amazonas-Regenwald, die seit jeher zum Lebensstil und zur Ernährung der einheimischen Bevölkerung gehören, aber heute aus ihrem Lebensraum verschwinden: All diese Produkte standen im Mittelpunkt des Festivals der Arche des Geschmacks, das zum zweiten Mal von Slow Food Brasilien vom 20. Oktober bis 6. November organisiert wurde.

Bei diesem Fest in São Paolo versammelten sich Erzeuger, Käser, Barkeeper und Köche der Allianz der Köche in Brasilien und boten dem Publikum Menüs und Geschmackserlebnisse mit den Produkten der Arche-Passagiere aus dem Südosten des Landes an. Wenn man die Geschichte eines Produkts anhört, es anfassen, schnuppern, in allen Formen probieren kann – welche bessere Möglichkeit gäbe es, die Mission der Arche neu zu beleben? Die Produkte treten aus dem Katalog heraus, nehmen konkrete Gestalt an, um die Vielfalt einer Region zur Geltung zu bringen und zu schützen!

Auch Sie können sich dafür einsetzen, die biologische Vielfalt und die Produkte aus Ihrer Umgebung zu schützen: Helfen Sie Slow Food, weiter unabhängig arbeiten zu können.

Spenden Sie hier

Auch Sie können uns helfen und auf ein Produkt aufmerksam machen!

Alexandre Schneider / Misture a Gosto

 

Mit Lebensmitteln die Welt verändern

Erfahren Sie mit unserem RegenerAction-Toolkit, wie Sie Ökosysteme, Communities und Ihre eigene Gesundheit verbessern können.

Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.
Name
Privacy Policy
Newsletter