Slow Food
   

Salone internazionale del Gusto und Terra Madre 2010


Italy - 11 Jun 10

Zum achten Mal wird in diesem Jahr der Salone Internazionale del Gusto in Turin (Italien) stattfinden, vom 21. bis 25. Oktober auf dem Messegelände Lingotto, Seite an Seite mit dem Welttreffen der Lebensmittelbündnisse Terra Madre. Beide Veranstaltungen werden alle zwei Jahre gehalten, und repräsentieren trotz ihres unterschiedlichen Charakters einen eng verknüpften, einzigartigen Moment. Die für den Publikumsverkehr zugängige internationale Marktausstellung ist ein Schaufenster der handwerklichen önogastronomischen Produktion mit stark didaktischem Schwerpunkt und Orientierung auf Aufklärungsarbeit und Diskussion. Sie wird begleitend zu und in engem Kontakt mit Terra Madre, dem Welttreffen der Lebensmittelbündnisse gehalten. Dieses bringt Akteure der landwirtschaftlichen Lebensmittelproduktionskette aus 150 Ländern zusammen, die sich dem Schutz und der Förderung von Produktionsmodellen widmen, welche die Umwelt respektieren, bedachtsam mit natürlichen Ressourcen umgehen, und sich für den Erhalt der biologischen Vielfalt sowie für soziale Gerechtigkeit einsetzen. Der Salone del Gusto 2010 wird von der Region Piedmont, der Stadt Turin und von Slow Food organisiert; offizielle Sponsoren sind Lurisia, das Consorzio per la Tutela dell’Asti DOCG, Lavazza, das Consorzio del Parmiggiano-Reggiano, Intesa Sanpaolo und Garofalo. Terra Madre wird realisiert vom Ministerium für Ernährung, Land- und Forstwirtschaft, der Entwicklunghilfe des italienischen Außenministeriums, der Region Piemonte, der Stadt Turin und Slow Food in Zusammenarbeit mit Fondazione CRT, Compagnia di San Paolo, Associazione delle Fondazione delle Casse di Risparmio Piemontesi und Coldiretti Piemonte. Das diesjährige Thema des Salone del Gusto drückt sich in zwei Begriffen aus: zum einen Essen, und zum anderen Region, miteinander in Beziehung gesetzt durch zwei allgemein bekannte Zeichen, das + sowie das =. Was bedeutet das nun? Es bedeutet dass ohne die Region, ohne das Territorium, keine Lebensmittel existieren können. Nahrung ist Ausdruck des Bodens, des Klimas und des menschlichen savoir faire. Es bedeutet, dass jede Region durch die dort produzierten Lebensmittel ihre ganz eigenen, wiedererkennbaren Merkmale ausdrückt. Lebensmittel sind essbarer und konkreter Teil unserer Identität, sie sind das die Landschaft gestaltende Element, und Ausdruck unserer Kultur. Region ist als Ort zu verstehen, der allen Menschen gehört die dorther stammen oder dort leben, und die diesen Ort kennen und pflegen. Region ist auch zu verstehen als die Summe verschiedener Territorien: Ausdruck einer Vielfalt von Orten, Kulturen, Kenntnissen, Bewirtschaftungen, Praktiken. Kulturelle Schichtungen vermitteln uns eine - gastronomische - Wirklichkeit, eine Momentaufnahme des Hier und Jetzt in seiner ständigen Entwicklung zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Die Region ist ebenfalls ein Ort des Austausches, denn Identität gibt es nicht ohne Beziehung zu und Begegnung mit dem Anderen. So wird eine neue Geografie für unseren Planeten entworfen, eine Landkarte des Essens, seiner Farben und Geschmäcker. Das neue Austellungskonzept des Salone del Gusto ist in diesem Jahr nach Regionen ausgerichtet: so gibt es nicht mehr die thematischen Strassen und den Presidibereich, sondern jede Region bzw. jedes Land präsentiert sich mit ihren eigenen Produkten, Projekten und Küchen. Salone del Gusto und Terra Madre 2010, in konsequenter Rücksichtnahme auf die Umwelt, setzen auch weiter den schon vor Jahren eingeschlagenen Weg zu einer reduzierten Umweltbelastung fort. Die von der Fakultät für Design vom Politecnico (Universtät zu Turin) sowie von Slow Food in Zusammenarbeit mit der Universität der Gastronomischen Wissenschaften entwickelten Initiativen stützen sich auf effiziente Planung der Ausgestaltung der Messe, des Warentransports, und der Verwaltung der Abfallentsorgung und des Wasser- und Energieverbrauchs.