Slow Food
   

Die Cheese in Pollenzo


Italy - 27 Aug 09

Die Agenzia di Pollenzo nimmt mit verschiedenen Angeboten an den vier Tagen der Cheese teil. Auf der Terrasse des Albergo dell’Agenzia finden im zauberhaften Rahmen im Park des früheren Gutshofs von Carlo Alberto verschiedene Verkostungen statt. Panino d’Autore sind nicht einfach nur belegte Brötchen: Das Biobrot stammt vom Bio Forno in Dogliani, der das Mehl in der Steinmühle Mulino Sobrino in La Morra mahlen lässt. Belegt wird es mit Käse vom Slow Food-Förderkreis Robiola di Roccaverano classica, der ausschließlich aus Ziegenrohmilch zubereitet wird. Im Laufe der Jahre haben sich die Bestände der lokalen Ziegenrasse drastisch verringert, weil sie durch produktivere Rassen verdrängt wurde: 1990 wurden nur noch 200 Stück gezählt. Aber inzwischen wurden gerade durch den Aufschwung des Roccaverano classico wichtige Maßnahmen für den Schutz eingeleitet. Als Alternative gibt es Rebruchon aus dem Susatal. Er wird aus Kuhrohvollmilch zubereitet, die „verzögert” gemolken wird, weil sie dann mehr Fett enthält. Der Käse reift bei Arbiora in Bubbio (At). Dazu gibt es ein Glas Wein, zur Wahl stehen verschiedene Barbera aus Nizza Monferrato und Verdicchio dei Castelli di Jesi, die von der Banca del Vino ausgewählt und angeboten werden. Hausgemachtes Eis von Grom. Es wird mit piemontesischer Qualitätsvollmilch und sorgfältig ausgewählten Zutaten hergestellt (darunter einigen Slow Food-Förderkreisen). Special Event Pizza Mon Amour. Montag, 21.9., von 18 bis 22 Uhr bieten zwei große Pizzabäcker, Enzo Coccia und Gabriele Bonci, ihre Kreationen an. Dazu gibt es handwerklich gebraute Biere von der Birreria Open in Santa Vittoria d’Alba. Die Banca del Vino, die 2004 eingeweiht wurde, sammelt die Historie des italienischen Weins mit über 100 Tausend Flaschen von 300 der besten Winzer des Landes. Am Freitag, 18.9., und Samstag, 19.9., finden zwei Vertikalverkostungen statt: Vigna del Volta, ein Likörwein aus Malvasia-Trauben vom Weingut La Stoppa, und der Sekt Giulio Ferrari Riserva del Fondatore, begleitet von zwei Käseverkostungen. Die Universität der gastronomischen Wissenschaften, die erste Hochschule der Welt, die sich ganz der Lebensmittelkultur und der Erforschung der biologischen Vielfalt widmet, ist an den Messetagen für das Publikum geöffnet und kann in folgenden Zeiten besichtigt werden: Freitag, 18.9., und Montag, 21.9., von 10 bis 12 und von 14 bis 16 Uhr; Samstag, 19.9., und Sonntag, 20.9., von 11 bis 16 Uhr (durchgehend). - www.unisg.it Die Geschichte der Agenzia di Pollenzo: Das Gebäude wurde ab 1833 für die Agrar-Generaldirektion der Savoyer gebaut. Es ist als großer Komplex um einen Innenhof herum angelegt – eine Architektur, die von der mittelalterlichen Curtis abstammt. Ende des letzten Jahrhunderts war es stark verfallen, vor allem der Fassadenputz, die Innendekoration, die Fenster und Türen außen und innen sowie die Fußböden waren generell in schlechtem Zustand. Die Idee, die architektonische Anlage der Agenzia di Pollenzo zu restaurieren und wieder einer öffentlichen Nutzung zuzuführen, entstand Ende der 90er Jahre parallel zu der fachlichen Arbeit von Slow Food an der Beziehung zwischen Geschmack und Wissen. Aus der Initiative des internationalen Vereins mit Sitz in Bra entstand eine Aktiengesellschaft, die heute über dreihundert öffentliche und private Gesellschafter zählt. In der Anlage sind inzwischen die Universität der gastronomischen Wissenschaften, die Banca del Vino, das Albergo dell’Agenzia und das Ristorante Guido untergebracht.